Den LINOLSCHNITT kennt fast jeder noch von der Hauptschule. Und danach wurde er vergessen. Ich hab zumindest nie wieder davon gehört und immer wenn ich jemandem erzählte, dass ich wieder mit Linolschnitt begonnen habe höre ich: "Ach, das hab ich in der Schule früher auch mal gemacht!".

Warum eigentlich nur in den Schulen und später nicht mehr?

Ich habe das Werkzeug von einer meiner Blogleserinnen geschenkt bekommen, habe mir dann ein paar Linolplatten gekauft und einfach mal angefangen.

Als Vorlage verwende ich Hundertwasser- Bilder weil ich den halt toll finde. Es geht eigentlich ganz einfach nur muss man bedenken, dass spiegelverkehrt gedruckt wird! Also die Signatur muss man seitenverkehrt ins Linol schnitzen.

Meine ersten Drucke sind mittlerweile fertig und ich bin mächtig stolz drauf. :-)

Und auch meinen ersten ganz selbst erfundenen Druck, eine kleine Herzensgöttin hab ich fertig.